Die indirekte Grillmethode

Die indirekte Grillmethode

Im Allgemeinen ist die indirekte Grillmethode für Grillgut mit mehr als 20-25 Minuten Garzeit und einem Grill mit Deckel geeignet. Bei dieser Methode wird das Grillgut zwischen den Wärmequellen positioniert und durch die zirkulierende heiße Luft, sowie der reflektierten Hitze des geschlossenen Deckels schonend und gesund, ähnlich einem Umluftherd, gegart. Die indirekte Methode ist daher vor allem für große Fleischstücke mit langer Garzeit geeignet.

Indirektes Grillen auf Holzkohlegrills

um die indirekte Grillmethode bei einem Holzkohlegrill anzuwenden, verteilen Sie die heißen Kohlen gleichmäßig in speziellen Holzkohlehaltern oder Holzkohlekörben und platzieren eine Aluminiumtropfschale in der Mitte des Holzkohlerostes. Legen Sie Sie den Grillrost über die Holzkohlen und positionieren Sie das Grillgut mittig auf den Grillrost. Bei längerer Grilldauer geben Sie etwas Wasser in die Aluminiumtropfschale, um ein Anbrennen zu verhindern. Schließen Sie den Deckel auf und öffnen diesen nur, wenn Sie nach angegebener Grillzeit das Grillgut prüfen möchten.

Indirektes Grillen auf Gasgrills

Zum Grillen nach der indirekten Methode auf einem 3-Brenner Gasgrill werden nur der linke und rechte Brenner gezündet und der mittlere Brenner bleibt ausgeschaltet.

Bei einem 2-Brenner-Grill wird analog dazu nur ein Brenner gezündet.

Diese Methode dient zum Grillen von Braten, ganzem Geflügel, Hähnchenteilen, Fisch, Fischsteaks oder -filets, Gemüse, Brot und Nachspeisen bei einer mäßigen Temperatur von ca. 180 °C.

Legen Sie den Deckel auf und öffnen diesen nur, wenn Sie nach angegebener Grillzeit das Grillgut prüfen möchten.